Schullandheim 2019

Die vierten Klassen auf großer Fahrt

Am 27. Mai 2019 machten sich die Viertklässler auf den Weg zum Volkersberg, um dort gemeinsam drei Tage im Bungalowdorf zu verbringen. Schnell waren nach der Ankunft die Hütten bezogen und das Gelände erkundet. Nach dem ersten leckeren Mittagessen ging es auf einem idyllischen Waldweg ins Staatsbad Bad Brückenau. Dort konnten die Kinder einige Tiere bewundern, ein leckeres Eis schlecken und sich auf dem Spielplatz austoben. Der steile Anstieg zurück zum Volkersberg wurde von allen Wanderern ohne Probleme gemeistert. Trotz widriger Witterung versammelten sich die Kinder nach dem Abendessen ums Lagerfeuer, grillten Stockbrot und sangen gemeinsam. Der zweite Tag brachte verschiedene Herausforderungen mit sich: Morgensport, Geocaching und Teamarbeit im Hochseilgarten. Mit Hilfe kompetenter Trainerinnen und Trainer wuchsen viele bei den drei gestellten Kletteraufgaben über sich hinaus. Vor allem der „Flying Fox“ begeisterte die Schüler. Trotz der Anstrengungen des Tages waren fast alle am Abend bei einem mehrstündigen Fußballspiel mit großer Begeisterung und hohem Einsatz dabei. Vor dem Zubettgehen durften die Kinder ihre Gutenachtgeschichte, deren Teile auf dem Gelände  verteilt waren, mit Taschenlampen selbst erlesen. Am Mittwoch, den 29. Mai 2019 hieß es dann leider schon wieder Koffer packen und Hütten räumen. Nach zwei schwungvollen Tänzen, Fertigstellen des Schullandheimtagebuchs und Auswertung der Hüttenolympiade fuhren wir müde, aber zufrieden zurück nach Zell. Es waren für alle Beteiligten drei tolle Tage! Ein besonderes Dankeschön an unsere engagierten Begleiter Jens Gehring und Philipp Daugs!
Schul7.1

Miriam Mumford und Carmen Stein, Klassenlehrerinnen der 4. Klassen